AEE-Kampagne: Gib dem Bußtag autofrei!

"Gib dem Busstag autofrei!" - das war die Idee einer Kampagne, die der aee 2014 initiiert hatte. Wir sind weiterhin fest vom Sinn dieser Kampagne überzeugt, die - zugegebenermaßen - kompliziert und anspruchsvoll ist: Wir packen da zwei Anliegen in ein Paket, nämlich Feiertagsschutz und Umweltschutz. "Gib dem Bußtag autofrei!" verlangt ein Innehalten, ein Umdenken anlässlich eines komplizierten Feiertags bei Einzelnen und in der Gesellschaft. Und in der Tat: Wir konnten 2014 ein bisschen was durchaus bewegen. Unser Landeskirche, insbesondere das Umweltreferat, unterstützte die Aktion, Gottesdienste wurden unter dieses Motto gestellt (etwa in der Bayreuther Spitalkirche und in der Münchner Andreaskirche), Gemeinde-Veranstaltungen unter diesem Motto fanden statt (zB mit "Green-City" in der Münchner Lukas-Kirche) und diverse Aktionen.

 Unser Foto zeigt unsere Beteiligung zum Weltklima-Aktionstag in Bayreuth, wo wir 200 Luftballons in den Himmel schickten.

Der bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm (unser Foto mit unserem Aktionsflyer) trug die AEE-Kampagne voll mit. "Ich bin dabei!" sagte der Bischof, als Vertreter des AEE ihm die Kampagnen-Idee "Gib dem Bußtag autofrei" vorstellte.

Und Wolfang Schürger, der landeskirchliche Beauftragte für Umwelt- und Klimaverantwortung, sagte: "Der Buß- und Bettag ist ein Tag um innezuhalten und nachzudenken. Die Aktion „Gib der Umwelt autofrei!“ lädt dazu ein, eingespieltes (Autofahr-)Verhalten zu überdenken und Alternativen zu entdecken."

Unser seinerzeitiger Sprecher Martin Kleineidam gab im Rahmen unserer Aktion "Gib dem Bußtag autofrei" folgende Erklärung zum Schutz der Stillen Tage ab, weiter gab der aee eine umfangreiche Arbeitshilfe an die Gemeinden heraus